Wer in der Schweiz wohnhaft ist, muss sich bei einer Krankenkasse versichern. Es herrscht in der Schweiz eine strickte Krankenversicherungspflicht. Dies gilt auch für Ausländer die ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegen. Innerhalb von drei Monaten müssen sich alle neuen Bürger pflichtversichern. Zu Unterscheiden ist dabei zwischen der obligatorischen Grundversicherung und den freiwilligen Zusatzversicherungen.

Auf das laufende Jahr stiegen die Kosten der Grundversicherung um weitere 4 Prozent an. Dies betrifft zumindest die Standardprämie der Grundversicherung mit einem Betrag von 300 Franken Franchise und Unfalldeckung. Im Klartext bedeutet dies einen finanziellen Mehraufwand von 16.30 Franken jeden Monat. Die genaue Erhöhung der Standardprämie hängt von Ihrem Kanton ab. Die Erhöhung liegt zwischen 2.2 und 2.8 Prozent, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verkündete.